Alles bleibt schlechter!

15.01.2016

Kann es noch schlechter werden? Aber natürlich!
Doch zuerst ein Blick zurück auf das Jahr 2015.

Das war das Jahr der Verlierer. Der große Looser bei den Metallen war Stahl: der Preis hat um fast 40% nachgegeben. Kupfer mit beinahe 30% Kursverlust liegt an zweiter Stelle und Aluminium mit einem Minus von über 20% an der dritten.
Man ist versucht zu sagen, das kann ja nur noch besser werden. Weit gefehlt.
Bei (Neu)Stahl ist davon auszugehen, dass China weiterhin den Markt überschwemmt und sich der Preisverfall fortsetzt. Bei den Preisen für Eisen- und Stahlschrotte denken wir, dass der Boden erreicht ist und es zu keiner weiteren Preissenkung kommt.
Trotz Nachfragerückgangs wird auch bei Aluminium bis jetzt die Produktion weder in China noch in anderen Ländern, gedrosselt. Das kann nur einen weiteres Fallen des Preises bedeuten, Aluminium-Schrotte nicht ausgenommen.
Lediglich bei Kupfer haben chinesische Produzenten bereits einen Gang zurück geschaltet. Andere Produzenten werden es ihnen gleich tun. Daher gehen Experten für 2016 mit einer Stabilisierung des Kupferpreises aus. Frägt sich nur auf welchem Niveau?
Das Jahr 2016 wird sicher für all jene, die mit Rohstoffen handeln, ein schwieriges Jahr. Glück auf!