Ausblick 2013

14.01.2013

Kurz zusammengefasst: Kupfer rauf, Aluminium rauf.
Aber warum?

Europa hat schon eine „Rettungsroutine“. Aus den USA kommen weiterhin positive Zahlen  – speziell vom Häusermarkt und aus der Industrieproduktion – und auch Chinas massive Verstädterung braucht vermehrt Kupfer und Aluminium.

Also wird die Nachfrage stetig steigen,  wenn auch langsam. Gegenüber 2012 soll der Verbrauch bei Kupfer um 4%, bei Aluminium sogar um 7% steigen.

Es ist jedoch genug Material auf dem Markt. Einige neue Minen werden eröffnet, ältere dafür geschlossen. Der Zulauf an Sekundärmaterial ist konstant.  Marktbeobachter  rechnen mit einem gemächlichen, kontinuierlichen  Anstieg der Preise übers ganze Jahr.

Zu Jahresende hatten  die meisten Betriebe  Rohstoffkäufe vorsichtig eingeschränkt, daher kann die Nachfrage zu Jahresanfang kurzzeitig steigen.