Goldmanie

11.12.2019

Derzeit kostet Gold um die 42.000 Euro pro Kilogramm. Goldman Sachs erwartet für 2020 einen Goldpreis von zirka 46.300 Euro pro Kilogramm. Ein Anstieg um zirka zehn Prozent.

Kupfer ist der Spiegel der Wirtschaft, Gold der Spiegel des Risikos.

Das ist eine alte Börsenweisheit. Fällt Kupfer, dann steigt Gold und umgekehrt.

Goldman Sachs rechnet also mit einem steigenden – aber nicht explodierenden – Goldpreis. Es könnte daher sein, dass wir unsicheren – aber nicht unberechenbaren – Zeiten entgegen gehen. Gold als Crash-Absicherung, diese Entwicklung war bereits 2019 bemerkbar.

 

Unberechenbare globale Momente gäbe es genug: Handelsstreit China – USA, Hongkong, die Entwicklung im Nahen Osten, etc. Gründe genug, Kapital in Gold anzulegen, aber keine dramatischen Gründe um eine Goldmanie auszulösen.

Auch wir gehen von einem steigenden Goldpreis aus. Wir erwarten aber auch, dass die kleine Schwester des Goldes, das Silber ebenfalls „zulegen“ wird. Silber macht meist die Bewegungen von Gold mit, wenn auch zeitversetzt.

Prognosen können natürlich auch falsch sein. Um dieses Risiko auszuschließen, möchten wir eine leicht abgewandelte Bauernregel an das Ende dieses Marktberichts setzen:
Kräht der Hahn am Mist, ändert sich‘s Gold oder es bleibt wie’s ist.