Happy Birthday

23.09.2015

Affenhitze. Baustelle. Kühlbox. Der Bauarbeiter nimmt sich eine eiskalte Bierdose. Ein kurzer Ruck, das erlösende Zisssschhhhen!
Können wir uns überhaupt noch ein Arbeiten ohne kalte Getränke aus der Dose vorstellen? Wohl kaum.
Alu Dose (7) trans

Die Grande Dame der Verpackungen – die Getränkedose – wird 80. Kein bisschen rostig, dazu noch etwas leichter geworden und voll neuer Ideen. Ein bewegtes Leben mit großer Zukunft.

Die Idee wurde in der Zeit der amerikanischen Prohibition geboren; die erste Dose kam aber erst 1935 auf die Welt. Vorläufer der Getränkedose ist die Konservendose. Findige Köpfe wollten Bier in Konservendosen abfüllen, um so das Alkoholverbot zu umgehen. Die erste Bierdose war aus Weißblech und wog 100 Gramm. Heute wiegt eine Getränkedose aus Eisen 21 Gramm, eine aus Aluminium nur 10 Gramm.

Bereits im Geburtsjahr der Dose wurden in den USA 200 Millionen Stück von „Krueger’s Beer“ verkauft. Heute sind es weltweit ca. 55 Milliarden Dosen, gefüllt mit allen Arten von Getränken.
Damals benötigte man noch einen spitzen Gegenstand, um die Dose zu öffnen. Heute zieht man am Ring-Pull. Das Zischen der entweichenden Kohlensäure ist das gleiche geblieben und verspricht heute wie damals die ultimative Erfrischung.
In manchen Ländern wird auf Dosen ein Pfand eingehoben. In diesen Ländern gibt es bei Dosen Recyclingquoten von über 90 Prozent. Wenn eine gebrauchte Dose in ein Sammelsystem eingebracht wird, steht sie in sechs bis acht Wochen bereits wieder befüllt im Verkaufsregal.
Ein ewiger Kreislauf: Dose – Getränk – Erfrischung – Altmetall – Dose.
Wir wünschen der alten Dame alles Gute zum 80iger – and many more to come.