Metallpreise 2019

12.12.2018

Metallpreise hängen von vielen Faktoren ab. Sie stehen nicht alleine da wie die Bäume einer Allee. Sie sind vielmehr in ein hochsensibles vernetztes System – einem Wald nicht unähnlich – eingebettet. Alles und jedes hat Auswirkungen auf das ganze System, bedingt und beeinflusst sich gegenseitig und ist nicht vorhersagbar.

Das Jahr 2019 wird ein politisch interessantes Jahr, speziell für Europa: Brexit, Italiens finanzielle Lage, die Unruhen in Frankreich, die Situation in der Ukraine, Migration, usw. Global wird das Verhältnis zwischen China und den USA für politische Unsicherheit sorgen.

Zeitpunkt und Art der Entscheidungen sind unbekannt, die Folgen aus heutiger Sicht nicht abschätzbar. Alles ist möglich.

Das macht eine Prognose über die Entwicklung der Metallpreise für 2019 sehr schwierig. Wir wagen es trotzdem für die Gruppe der Industriemetalle.

???

Aluminium
Gleichbleibend bis fallend, speziell im Sekundärbereich.

Kupfer
Gleichbleibend bis leicht fallend, keinesfalls steigend.

Zinn
Gleichbleibend, da Einsatz von Zinn rückläufig.

Nickel
Eher fallend, bereits jetzt ist die Nachfrage schwach.

Zink
Steigend, aufgrund von geringeren Fördermengen.

Blei
Steigend, aufgrund von geringeren Fördermengen.