Stahl und Eisen bricht, aber unsere Liebe nicht … 
- Silberne Hochzeit und mehr!

19.11.2011

Stahl und Eisen bricht, aber unsere Liebe nicht … 
- Silberne Hochzeit und mehr!

Und heute muss der Brautkranz durch die Haare der Braut sich schlingen voll und silberweiß,
wie vormals … 
Und heute soll den Bräutigam auch zieren, an treuer Brust der Silberblumenstrauß …. 
(Ausschnitt eines Gedichts zum 25. Hochzeitstag, Verfasser unbekannt)

So wie das Edelmetall hat nun auch die Ehe ihren bleibenden Wert unter Beweis gestellt, hat sie doch schon ein Vierteljahrhundert überdauert. Und nach so vielen Jahren sollten sich die Finanzen des Ehepaares so weit konsolidiert haben, dass die Eheleute sich gegenseitig Gegenstände aus Silber, wie Löffel oder Kannen, schenken können.

Die Silberne ist neben der Goldenen Hochzeit wohl das bekannteste Hochzeitsjubiläum. Doch von der Aluminium- über die Kupfer- und Titan- bis zur Zinnhochzeit standen fast sämtliche Metalle Pate als Namensgeber für Jahrestage in einem langen Eheleben.
Solche Jubiläen werden in allen Teilen Europas gefeiert. Nicht ganz einig ist man sich dabei welches Metall welchem Jahrestag zugeordnet werden soll. So feiert man die Bleihochzeit in den Niederlanden nach 14, in Deutschland nach 43 und in Portugal nach 68 Jahren. Übereinstimmung herrscht hingegen bei der Deutung der Eigenschaften der Metalle zu den einzelnen Jubiläen.

Früher wurde in den Haushalten sehr viel Zinngeschirr verwendet. Was liegt näher als auch ein Hochzeitsjubiläum nach diesem Metall zu benennen? In manchen deutschsprachigen Gegenden ist es der 6. in anderen der 33. Hochzeitstag. Egal wie lange die Ehe dauert, so wird bei der Zinnhochzeit darauf hingewiesen, dass die Ehe immer wieder – wie eben auch Zinngeschirr – aufpoliert gehört.

Bei der Kupferhochzeit, dem siebenten Hochzeitstag hat das Paar das verflixte siebente Ehejahr schon hinter sich. Kupfer ist ein leicht formbares Metall und diese Flexibilität war auch notwendig, damit die Ehepartner sicher durch die letzten zwölf Monate kamen. Anderseits hat die Ehe – genauso wie das Kupfer – über die Jahre schon von seinem Glanz verloren und da und dort bereits ein wenig Patina angesetzt.

Hat ein Paar auch diesen Prüfstein gemeistert, darf es am 8. Hochzeitstag die Blecherne Hochzeit feiern. Jedes Metall kann zu Blech ausgewalzt werden. Bleche sind sehr formbar: Dosen, Fensterbänke, Verkleidungen oder auch Dachrinnen können aus Blech hergestellt werden. Und wieder scheint das sich aneinander anpassen – vergleichbar mit der Formbarkeit von Blechen – wichtig für eine lange gemeinsame Zukunft der Jubilare. In manchen Gegenden Europas feiert man diesen Hochzeitstag indem man die Haustüre mit einer Reisiggirlande, von der Konservendosen hängen, schmückt. Der Humor sollte in einer Ehe eben auch nicht fehlen.

„Alte Liebe rostet nicht“ – das kann man auch von Aluminium sagen. Nach 37 Jahren Ehe kann – vergleichbar dem Aluminium – die Beziehung schon einige Kratzer, Dellen und Beulen davongetragen haben. Damit bekommt der Kochtopf oder die Leiter aus dem Leichtmetall erst seinen Charakter, seine Einzigartigkeit. Und so ist es wohl auch mit der Ehe.

Nur wenigen Paaren ist es vergönnt nach 65 Jahren die Eiserne Hochzeit zu feiern. Es braucht schon einen „eisernen“ Willen so lange zusammen zu bleiben. Auch wenn schon an manchen Stellen der Rost nagt, das Eisen bricht nicht, noch hält es durch.
Manche dieser Erklärungen und Gleichnisse haben sicherlich keine wissenschaftliche Begründung. Sie alle aber zeigen wieder einmal auf, wie sehr wir Menschen die Metalle in unser Leben integriert haben.

Auch Eheringe sind aus Metall.