Wahrsager ratlos

25.01.2017

1100 - Flagge Katar KopieEs gibt Zeiten im (Alt)Metallhandel, da wünscht man sich Auguren herbei. Wahrsager des alten Roms also, die die Zeichen der Natur deuten. So unterschiedlich ist derzeit die Situation am Metallmarkt.

Die Preise an den Börsen steigen munter weiter. Das liegt vermutlich darin, weil die Wirtschaft Fahrt aufgenommen hat oder aber, weil spekuliert wird. Vermutlich ist es ein Mix von beidem.

Parallel dazu gibt es reichlich Altmetall auf dem Markt: Viele Händler haben während der beinahe zwei Jahre andauernden Niedrigpreis-Phase ihre Ware zurückgehalten und jetzt im großen Stil verkauft.

Zudem werden die Einschmelzbetriebe von einer Lawine an Altmetall überrollt. Sie reagieren darauf mit höheren Umarbeitungslöhnen. Damit aus Schrotten Neumetalle werden, muss das Material umgeschmolzen, also umgearbeitet werden. Dafür muss der Verkäufer den sogenannten Umarbeitungslohn bezahlen. Und dieser hat sich – zum Beispiel bei Kupfer – innerhalb des letzten Jahres fast vervierfacht.

Die Umarbeitungslöhne fließen in die Kalkulation für den Ankauf von Altmetallen. So kann es sein, dass – obwohl der Preis für das Neumetall an der Börse steigt – die Ankaufspreise für Altmetalle sinken.

Besonders extrem ist derzeit die Situation bei Blei und Zink. Diese Metalle erleben seit Monaten einen ungebremsten Höhenflug, der unserer Meinung nach keinesfalls die reale Marktsituation widerspiegelt. Blei- und Zinkhütten haben darauf reagiert, indem sie ihre Ankaufspreise deckelten, sprich ihre Ankaufspreise von der Börse entkoppelten.

Von einigen Einschmelzbetrieben  hören wir sogar schon den Satz: „Wir kaufen im Moment keine Schrotte“.

Und als wären diese unterschiedlichsten Entwicklungen nicht schon verwirrend genug, betritt mit Donald Trump ein weiterer unberechenbarer Faktor die Bühne des Marktes. Was wird er tun? Und wie werden sich seine Aktionen auf die nationale und globale Wirtschaft auswirken?

Um all diese Zeichen deuten zu können, wären selbst Profis wie die römischen Auguren überfordert gewesen.