Zink – aus und vorbei?

20.04.2015

 

 

Während fast alle Rohstoffe heuer mehr oder weniger lustlos dahindümpeln erlebt Zink einen wahren Höhenflug. Warum?

Viele Zinkminen sind erschöpft und sollen in nächster Zeit geschlossen werden. Damit wird innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne eine große Menge Zink aus der Primärproduktion am Weltmarkt fehlen. Man erwartet ein Defizit und die Angst vor der Unterversorgung spiegelt sich im Anstieg der Zinknotierung an der LME massiv wider.

Betrug das Defizit 2014 bereits 310.000 Tonnen, so sehen manche Experten bereits bis zu drei Millionen Tonnen Manko für die nächsten Jahre!

Angeblich sind derzeit keine anderen Zinkvorkommen bekannt, wo ein Abbau wirtschaftlich sinnvoll wäre. Zirka die Hälfte des weltweit geförderten Zinks wird zum Verzinken verwendet. Das Verzinken ersetzt das Lackieren als Rostschutz. Solche Bleche werden speziell in der Automobilindustrie eingesetzt.

Eine Verknappung bei der prompten Verfügbarkeit eines Metalls führt zwangsläufig zu einem Preisanstieg. Diesmal sprechen Kenner der Materie von einer Verteuerung von möglicherweise 30 bis 70 %.

Wir erwarten, dass uns das hohe Preisniveau bei Zink noch lange erhalten bleibt, sehr wahrscheinlich sogar mit einem weiteren Ansteigen des Zinkpreises zu rechnen ist.